Christopher Gerhard mit Doppelstart beim GIGASPEED Team GetSpeed Performance und bei Schall Racing

Beim vierten Lauf startete Christopher Gerhard auf zwei verschiedenen Rennfahrzeugen, einmal auf dem 991 GT3R von GetSpeed in der Klasse SP9 Premium, sowie einmal auf dem 997 GT3 Cup, Gruppe H, von Schall Racing.

Bei allerbesten äußeren Bedingungen, aber extrem vielen Unfällen und einer unendlichen Zahl von Code 60- und Code 120-Zonen stand am Ende des Tages Platz 9 gesamt auf dem GT3-Fahrzeug sowie Platz 12 gesamt auf dem Gruppe H-Fahrzeug zu Buche.

Das Rennen war schon ab der zweiten Runde geprägt von sehr vielen Unfällen und den damit verbundenen Code 60-/Code 120-Zonen.

erfahren Sie mehr „Christopher Gerhard mit Doppelstart beim GIGASPEED Team GetSpeed Performance und bei Schall Racing“

„Christopher Gerhard mit GIGASPEED Team GetSpeed Performance am Start bei VLN 3/2018“

Beim ersten Start im Team GetSpeed erzielte Christopher Gerhard zusammen mit den Teamkollegen Steve Jans und Marek Böckmann einen tollen siebten Gesamtrang sowie einen zweiten Platz in der Klasse SP9 Premium. erfahren Sie mehr „„Christopher Gerhard mit GIGASPEED Team GetSpeed Performance am Start bei VLN 3/2018““

„Best platziertes Nicht-GT3-Fahrzeug bei VLN 2/2018“

Bereits im Qualifying war die Mannschaft rund um Ralf Schall und Christopher Gerhard sehr gut aufgelegt. Christopher Gerhard konnte mit einer Qualifyingzeit von 8:23.332 eine tolle Qualifyingrunde hinlegen und erzielte damit die 2.schnellste Zeit aller „Nicht-GT3“ Fahrzeuge an diesem Samstagmorgen. Das reichte auch für die Pole-Position in der Startgruppe 2. erfahren Sie mehr „„Best platziertes Nicht-GT3-Fahrzeug bei VLN 2/2018““

Toller Saisonabschluss der VLN 9

Nach dem etwas unglücklich verlaufenden morgendlichen Qualifikationstraining verlief das heutige Rennen umso erfreulicher!

Nach kleinen Problemen in den ersten Runden aufgrund eines zu hohen Luftdrucks bei den Regenreifen, lief es ab dem ersten Boxenstop im Prinzip perfekt.
Es gelang TAM-Racing das Rennen als zweites Fahrzeug der „Nicht – GT3 Wertung“ zu beenden. Gleichzeitig bedeutet dieses Ergebnis einen tollen 14. Gesamtrang sowie einen weiteren Sieg der Klasse und Wertungsgruppe.
erfahren Sie mehr „Toller Saisonabschluss der VLN 9“

Der Tag hat schlecht begonnen aber versöhnlich aufgehört

In der gewohnten Fahrer-Paarung Christopher Gerhard und Ralf Schall, trat TAM Racing zum achten Lauf der Langstreckenmeisterschaft im Jahr 2017 an.

Zum ersten Mal in den zwei zurückliegenden Jahren gab es dabei im Quali technische Probleme, so dass wir uns am Ende des Qualifyings nur in der vierten Startreihe der zweiten Startgruppe wieder fanden. Dass wir aber überhaupt in der Startaufstellung standen, war nur dank der hervorragenden Teamarbeit aller Teammitglieder möglich.
erfahren Sie mehr „Der Tag hat schlecht begonnen aber versöhnlich aufgehört“

6. Klassen- und Wertungsgruppensieg

TAM-Racing konnte den 7. Lauf zur Langstreckenmeisterschaft 2017 erfolgreich und mit einem erneuten Klassen- und Wertungsgruppensieg abschließen. Dieser VLN-Lauf musste aufgrund eines Massenunfalls in der Fuchsröhre leider vorzeitig abgebrochen werden, so dass wir leider etwas unglücklich 15. in der Gesamtwertung geworden sind, obwohl wir zum Zeitpunkt des Abbruchs 13. waren. Allerdings wird durch den Abbruch des Rennens, die Wertung um eine Runde zurückgerechnet. Und deshalb landeten wir dann leider nur auf dem 15. Gesamtplatz und damit gleichbedeutend mit einem inoffiziellen 5. Platz der „nicht GT3 Cup-Fahrzeuge“ (ansonsten 4.Platz der „nicht GT3 Cup-Fahrzeuge“).

erfahren Sie mehr „6. Klassen- und Wertungsgruppensieg“

Es wäre mehr möglich gewesen…

Manche Tage laufen nicht so wie man sie gerne hätte, auch wenn sie noch so perfekt anfangen.

Im Qualifying souverän die Pole Position in der zweiten Startgruppe geholt und auch als 4. schnellstes „Nicht GT3 Fahrzeug“ eine tolle Performance abgeliefert. Und das trotz mehr als 5 Sekunden Zeitverlust im Tiergarten wegen einer 120er Zone in der 8.31er Qualirunde.

Im Rennen der VLN 6 zum RCM DMV Grenzlandpokal am 02.09.2017 startete TAM-Racing demzufolge von der Pole Position.

erfahren Sie mehr „Es wäre mehr möglich gewesen…“

10. Platz gesamt, 2. Platz „Nicht GT3“ und erneuter Klassen- & Gruppensieg

Beim fünften Lauf der VLN 2017 gelang es dem Team TAM Racing rund um Christopher Gerhard und Ralf Schall auf dem 997 GT3 Cup einen tollen zehnten Platz in der Gesamtwertung einzufahren. Diese Platzierung bedeutete zeitgleich den Klassen- und Wertungsgruppensieg und ebenfalls den zweiten Platz in der inoffiziellen „Nicht-GT3“ Wertung.

Das Rennen war bis ca. zur Halbzeit geprägt von ständigen Wetterwechseln. Sonnenschein und Regen in verschiedener Intensität, wechselten sich gefühlt im Minutentakt ab.
Zahlreiche Unfälle und Ausfälle, die Code 60 bzw. 120 Phasen zur Folge hatten, unterstrichen die schweren und teilweise unberechenbaren Bedingungen auf der Nordschleife.

erfahren Sie mehr „10. Platz gesamt, 2. Platz „Nicht GT3“ und erneuter Klassen- & Gruppensieg“

Bestes Saisonergebnis für TAM-Racing zur VLN Sommerpause

Mit dem zehnten Platz in der Gesamtwertung zum vierten Lauf der Langstreckenmeisterschaft holten die Fahrer Christopher Gerhard und Ralf Schall für TAM-Racing bis dato ihr bestes Saisonergebnis. In einem, aufgrund der recht hohen Temperaturen, fordernden Rennen für Mensch und Maschine konnte TAM-Racing sich stetig und konstant bis in die Top 10 vorarbeiten.

Das bedeutet unter anderem einen weiteren Wertungsgruppen- und Klassensieg in der H/ H4 sowie den dritten Platz in der inoffiziellen „Nicht-GT3“ Wertung.

erfahren Sie mehr „Bestes Saisonergebnis für TAM-Racing zur VLN Sommerpause“

Schnelle Rundenzeiten im Quali und der 2. Rennrunde, ansonsten ohne Ende Code-60-Phasen

Das morgendliche Qualifying zum 3. Lauf der VLN begann verheißungsvoll. In der Zeit von 8,26 Minuten platzierte Christopher Gerhard den Porsche der Baureihe 997 auf einem tollen 12. Rang im Gesamtklassement, was einen 4. Platz in der inoffiziellen „Nicht-GT3“-Klasse und einen 1. Platz in unserer Klasse bedeutete.

Gestartet wurde wie üblich als Speerspitze der 2. Startgruppe. Dabei fuhr Ralf Schall den Start und in der 2. Rennrunde, die in der heutigen Ära oft schon durch Unfälle eingebremst wird, aber endlich mal wieder frei war, eine Rundenzeit von 8,26 Minuten. Die Arbeit im Winter mit unter anderem viel Videoanalysen hat sich gelohnt.

erfahren Sie mehr „Schnelle Rundenzeiten im Quali und der 2. Rennrunde, ansonsten ohne Ende Code-60-Phasen“