Der Tag hat schlecht begonnen aber versöhnlich aufgehört

VLN 8

In der gewohnten Fahrer-Paarung Christopher Gerhard und Ralf Schall, trat TAM Racing zum achten Lauf der Langstreckenmeisterschaft im Jahr 2017 an.

Zum ersten Mal in den zwei zurückliegenden Jahren gab es dabei im Quali technische Probleme, so dass wir uns am Ende des Qualifyings nur in der vierten Startreihe der zweiten Startgruppe wieder fanden. Dass wir aber überhaupt in der Startaufstellung standen, war nur dank der hervorragenden Teamarbeit aller Teammitglieder möglich.

Ralf Schall, unser heutiger Startfahrer, konnte sich direkt sehr gut auf Position zwei verbessern und damit auch während des ersten Stints die zweite Position in der Wertungsgruppe und Klasse einnehmen. Dabei ging es rundenlang Stoßstange an Stoßstange mit dem Kremer Porsche rund um die Nordschleife.

Dann wurde es nach dem 1. Boxenstopp aufgrund des Regens etwas unübersichtlich. TAM Racing war dann aber kurz nach Beginn des zweitens Stints, den dieses Mal Christopher Gerhard übernahm, an Position eins. Auf Position eins übergab er das Fahrzeug an Ralf Schall.

Auf dieser Position konnte TAM Racing mit Schlussfahrer Ralf Schall auch das Rennen beenden und somit zum siebten Mal im achten Saisonlauf den Sieg in der Wertungsgruppe und in der Klasse einfahren.

Gemessen daran, dass wir noch bis unmittelbar vor dem Start nicht sicher waren, ob wir würden starten können, ein gutes Ergebnis. Das lässt auch darüber hinwegblicken dass wir in der inoffiziellen „Nicht GT3 Wertung“ nur siebter geworden sind.

Der Gesamtrang zwölf ist im Prinzip in Ordnung, wenngleich wir heute natürlich gerne unter die besten acht gefahren wären.

Ralf Schall verteidigt mit diesem erneuten Klassensieg seine Position 1 in der ewigen Bestenliste der Klassensieger in der Langstreckenmeisterschaft und konnte bei den Wertungsgruppensiegen seine Position 2 weiter ausbauen.