Schnelle Rundenzeiten im Quali und der 2. Rennrunde, ansonsten ohne Ende Code-60-Phasen, Klassen- und Wertungsgruppensieg

VLN 3

Das morgendliche Qualifying zum 3. Lauf der VLN begann verheißungsvoll. In der Zeit von 8,26 Minuten platzierte Christopher Gerhard den Porsche der Baureihe 997 auf einem tollen 12. Rang im Gesamtklassement, was einen 4. Platz in der inoffiziellen „Nicht-GT3“-Klasse und einen 1. Platz in unserer Klasse bedeutete.

Gestartet wurde wie üblich als Speerspitze der 2. Startgruppe. Dabei fuhr Ralf Schall den Start und in der 2. Rennrunde, die in der heutigen Ära oft schon durch Unfälle eingebremst wird, aber endlich mal wieder frei war, eine Rundenzeit von 8,26 Minuten. Die Arbeit im Winter mit unter anderem viel Videoanalysen hat sich gelohnt.

Durch fehlerfreie Runden von Ralf Schall und Christopher Gerhard sowie eingespielte Boxenstopps des gesamten Teams platzierten wir uns über die gesamte Renndauer zwischen den Plätzen 11 bis 16. Auf dem besagten 11. Platz (4. Platz der inoffiziellen „Nicht-GT3“-Wertung) wurde Ralf Schall nach dem finalen 3. Stint noch abgewunken, jedoch war es so, dass noch zwei Konkurrenten vorbeirutschten, da diese noch vor dem Führenden die Ziellinie passiert hatten und noch eine weitere Runde fahren konnten. Das ist dem ca. drei Minuten versetzten Start der 2. Startgruppe, in der wir stets starten, geschuldet.

Die Endabrechnung ist daher ein klein bisschen eingetrübt, aber durchaus positiv:

  • Klassen- und Wertungsgruppensieg (H4/H)
  • 6. Platz in der inoffiziellen „Nicht-GT3“-Wertung
  • 13. Platz in der Gesamtwertung
  • Ein Auto ohne Kratzer und viele zufriedene Gesichter

In diesem Sinne danken wir allen Beteiligten sowie allen Freunden und Sympathisanten, die uns an der Strecke oder zuhause die Daumen gedrückt haben. Danke!

  • Klassensieg
  • Wertungsgruppensieg