Fünfter Saisonsieg in der RCN für den TAM-Piloten

RCN 7 2016

Die siebte Veranstaltung der Rundstrecken-Challenge Nürburgring 2016, „Rhein-Ruhr“, fand auf trockener Strecke bei angenehmen Temperaturen statt. 166 Teilnehmer gingen an den Start. Den Gesamtsieg holte sich Christopher Gerhard (Viersen, Porsche 991 GT3 Cup). Bei seinem fünften Saisonerfolg hatte er mehr als zwei Minuten Vorsprung auf die Konkurrenz. „Das Auto war top, bis die Kupplung streikte. Aber zum Glück konnte ich den Porsche ins Ziel bringen. Heute herrschte auf der Strecke dichter Verkehr, beim Überholen war große Vorsicht angesagt.“ Auf Platz zwei überquerte Markus Löhnert (Düsseldorf, Audi TTRS) die Ziellinie. Winfried Assmann (Golssen, Porsche 911 GT3 Cup) fuhr auf Rang drei.

Gerhard hatte von Beginn an das Tempo diktiert. Er lag von der ersten Runde an in Führung und ließ zu keiner Zeit Zweifel daran, wer den siebten RCN-Lauf gewinnen sollte. Dabei erzielte Gerhard mit 7:10 Minuten in der vierten Sprintrunde auch die schnellste Rundenzeit. Gemessen daran, dass in dieser Runde auch einige Überholmanöver angestanden haben und das Rennen auf gebrauchten Reifen gefahren wurde, ist das eine Topzeit, an der man zudem ablesen kann, wie gut das Setup des Fahrzeugs inzwischen ist. Für den TAM-Piloten war es der 23. Gesamtsieg in der Rundstrecken-Challenge Nürburgring. Durch den Erfolg sicherte sich Gerhard vorzeitig den RCN Gesamtsieger-Cup 2016 und verteidigte damit erfolgreich den Titel aus den drei Vorjahren.