Christopher Gerhard / Ralf Schall siegten in der Gruppe H

VLN 1 TAM Racing

TAM-Racing feierte mit den Fahrern Ralf Schall (Dornstadt) und Christopher Gerhard (Viersen) auf einem nach dem Gruppe-H-Reglement umgebauten Porsche 997 GT3 Cup in der VLN Langstreckenmeisterschaft einen gelungenen Saisonauftakt. Das Duo war an diesem Tag das beste Auto der Gruppe H, siegte in der Klasse H4 und belegte im Gesamtklassement Rang 25 unter 170 Startern.

Im Training stellten die TAM-Piloten den Porsche auf Startplatz zwei in der Klasse. Im Rennen übernahm Gerhard nach dem Start die Führung. Aber der Kremer-Porsche überholte unter gelb und bog als erster auf die Nordschleife ab. In der Folge entwickelte sich ein spannender Dreikampf um den Sieg in der Gruppe. Die Entscheidung fiel zwei Runden vor Schluss, als der Kremer-Porsche mit einem technischen Defekt am Streckenrand ausrollte. Im Ziel hatte der TAM-Porsche 28 Sekunden Vorsprung auf den Porsche von Black Falcon.

Christopher Gerhard: „Der Sieg beim allerersten Auftritt mit dem neuen Porsche ist ein super Ergebnis. Allerdings sind wir mit der Fahrwerksabstimmung noch nicht da, wo wir hinwollen. Die schnellste Rennrunde mit 8.38,133 Minuten war für die Bedingungen ok., aber demnächst sollte es noch schneller gehen.“

Ralf Schall. „Es hat großen Spaß gemacht und ich bin guter Hoffnung, dass wir weitere Erfolge einfahren.“

TAM-Racing bei der VLN 1 ADAC-Westfalen e.V.

  • Gruppensieg in Gruppe H
  • Klassensieg H4
  • 25. Rang gesamt (20 der vor uns platzierten Rennfahrzeuge waren GT3 Fahrzeuge aus der SP9)